EU-Gleichbehandlungsstelle

Auftrag und Aufgaben

Die Gleichbehandlungsstelle hat das Ziel, Bürgerinnen und Bürger der EU in den Rechten, die ihnen im Rahmen der Arbeitnehmerfreizügigkeit in Deutschland zustehen, zu unterstützen.

Sie wendet sich daher primär an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus der EU und ihre Familienangehörige, aber auch an Fachleute der existierenden Beratungsstrukturen.

Die konkreten Aufgaben der Gleichbehandlungsstelle sind:

  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern der EU und ihren Familienangehörigen unabhängige rechtliche und/oder sonstige Unterstützung durch Beratung und Verweisberatung anzubieten.

  • Informationen über das Recht auf Arbeitnehmerfreizügigkeit in mehreren Amtssprachen der Mitgliedstaaten der EU bereitzustellen.

  • Unabhängige Erhebungen und Analysen durchzuführen oder in Auftrag zu geben und unabhängige Berichte zu veröffentlichen und politische Empfehlungen abzugeben.

  • Den Dialog mit Sozialpartnern und einschlägigen nichtstaatlichen Organisationen zu fördern.

  • Die Kooperation und den Informationsaustausch innerhalb der bestehenden Beratungsstrukturen in Deutschland zu fördern und als Ansprechpartner für alle Akteure, die im Kontext der Arbeitnehmerfreizügigkeit tätig sind, zu dienen.

  • Als Kontaktstelle für vergleichbare Kontaktstellen anderer Mitgliedstaaten zu fungieren.

Zusatzinformationen