EU-Gleichbehandlungsstelle

Integration & Sprache

Zugang zu Integrationskursen für EU-Bürger

Gesetzlich haben EU-Bürgerinnen und -Bürger keinen Anspruch auf Teilnahme an einem Integrationskurs. Dennoch lohnt es sich, beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) einen Antrag auf Zulassung zu einem solchen Kurs zu stellen. Bei ausreichend Kapazitäten können auch EU-Bürgerinnen und Bürger teilnehmen und Deutsch lernen.

Gute Deutschkenntnisse tragen entscheidend mit dazu bei, sich schnell in Deutschland einzuleben, schneller einen Job zu bekommen und beruflich erfolgreich zu sein. Aber welche Möglichkeiten bestehen?

Ein Integrationskurs bietet die Möglichkeit, neben kulturellem, rechtlichem und geschichtlichem Wissen zu Deutschland auch allgemeine deutsche Sprachkenntnisse zu erwerben. EU-Bürgerinnen und -Bürger haben allerdings gesetzlich keinen Anspruch auf die Teilnahme an einem solchen Kurs. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass keine ausreichenden Deutschkenntnisse vorhanden, sie besonders integrationsbedürftig und die Kurskapazitäten nicht ausgeschöpft sind. EU-Bürgerinnen und -Bürger sollten beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) einen Antrag nach § 44 Absatz 4 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) auf Zulassung zum Integrationskurs stellen. Das Formular ist über die Seite des BAMF online direkt abrufbar.

Ein Integrationskurs umfasst ca. 700 Stunden und beginnt mit einem Deutschkurs. Es werden Grundkenntnisse der deutschen Sprache vermittelt, um sich im Alltag zurechtzufinden (600 Stunden). Im Anschluss belegen die Teilnehmenden einen Orientierungskurs, in dem ein Überblick über Rechte und Pflichten sowie das Zusammenleben in Deutschland vermittelt wird (100 Stunden).

Es ist durchaus möglich, einen Integrationskurs mit einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung zu verbinden, um sich auf eine Ausbildung, Arbeit oder Selbstständigkeit vorzubereiten. Die Entscheidung dazu, ob das im individuellen Fall machbar ist, entscheidet die Agentur für Arbeit (SGB III) oder im Falle von Leistungsbeziehern nach dem SGB II das Jobcenter.

Die Integrationskurse sind nicht unentgeltlich (§ 9 Abs. 1 Integrationskursverordnung (IntV)). In der Regel zahlen die EU-Bürgerinnen und -Bürger einen Eigenbeitrag in Höhe von 1,95 Euro (50%) je Unterrichtsstunde (3,90 Euro). Für die Teilnahme an einem Kurs mit 700 Unterrichtseinheiten ist damit ein Eigenanteil von insgesamt 1.365,00 Euro zu zahlen. Wenn Teilnehmende den Abschlusstest am Ende des Integrationskurses innerhalb von zwei Jahren nach Ausstellung der Teilnahmeberechtigung bestehen, kann das BAMF auf Antrag unter bestimmten Voraussetzungen die Hälfte des Kostenbeitrags erstatten (§9 Abs.6 IntV).

EU-Bürgerinnen und -Bürger, die Arbeitslosengeld II- und Sozialhilfe empfangen, können auf Antrag nach § 9 Abs. 2 (IntV[1]) von den Kosten befreit werden – auch in Härtefällen, die vom Jobcenter oder der Arbeitsagentur zu prüfen sind. Teilnahmeberechtigte, die nach § 9 Abs. 2 IntV vom Kostenbeitrag befreit wurden, können auch einen Zuschuss zu den Fahrtkosten erhalten, wenn die Anreise zwischen Wohnung und Kursstätte mindestens 3,0 km beträgt.


[1] Verordnung über die Durchführung von Integrationskursen für Ausländer und Spätaussiedler


Suche nach einem Integrationskurs vor Ort

Es bestehen verschiedene Möglichkeiten, sich über einen Integrationskurs zu informieren, darunter das Portal WebGis (das Auskunftssystem des BAMF), durch das Jobcenter und die Agentur für Arbeit vor Ort oder durch die Jugendmigrationsdienste (JMD) und die Migrationsberatungsstellen für Erwachsene (MBE). Beratungsstellen finden Interessierte auch über die Beratungsstellensuche auf der elfsprachigen Website der Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer, dem zentralen Informationsportal ausschließlich für EU-Bürgerinnen und Bürger.

Zielgruppenspezifische Integrationskurse

Mit spezifischen Angeboten, die sich an der Lebenswirklichkeit der Teilnehmenden orientieren, wendet sich das BAMF an verschiedene Zielgruppen. Diese Kurse richten sich z.B.

Weitere Informationen zu spezifischen Kursangebote (z.B. auch Förderkurse und Intensivkurse) finden sich auf der Website des BAMF.

Deutsch für den Beruf

Neben allgemeinsprachlichen Kursen gibt es auch berufsspezifische Deutschkurse. Den Teilnehmenden werden in diesen Kursen allgemeines Fachvokabular und Termini vermittelt, die häufig im Berufsalltag verwandt werden oder auf eine Tätigkeit in einem bestimmten Berufsfeld vorbereiten. Darüber hinaus konzentrieren sich andere Kurse ausschließlich auf bestimmte Berufe, oftmals umfassen diese die sogenannten reglementierten Berufe (Pflege, Arzt, Physiotherapeut, Apotheker etc.). Um in solchen Berufen tätig werden zu können, wird vor Ausübung der Tätigkeit ein bestimmtes Niveau – in der Regel zwischen B1 /B2 (Pflege) und B2/C1 (Arzt)- vorausgesetzt. Grundlage für die Einstufung bildet der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen.

Welche Anbieter berufsbezogene Deutschkurse durchführen, können Interessierte über die Datenbank KURSNET recherchieren. Sind Kenntnisse des Deutschen vorhanden, jedoch unklar ist auf welchem Niveau, können sich EU-Bürgerinnen und -Bürger dem Test Deutsch als Fremdsprache unterziehen. Einen Überblick über den standardisierten Einstufungstest sowie über mögliche Testzentren gibt die Homepage TestDaF.

Das Jobcenter kann Bezieher von Sozialleistungen aus dem SGB II auch dazu verpflichten, an einem berufsbezogenen Deutschkurs teilzunehmen, der für die Teilnehmenden in diesem Fall kostenlos ist. In bestimmten Fällen, in denen Berufstätige keine Förderung über Ihren Arbeitgeber erhalten, kann auch die Agentur für Arbeit einen berufsbezogenen Deutschkurs unterstützen.

Online-Deutschkurse & Apps

Zahlreiche Online-Angebote bieten – unabhängig von Ort und Zeit - die Möglichkeit, den Einstieg in die deutsche Kultur und Sprache zu finden:

Das Goethe-Institut bietet neben kostenpflichtigen klassischen Kursen zum Deutsch üben auch kostenlos Filme und Fotos mit Übungen, Spielen oder Aufgaben rund um das Leben in Deutschland an.




Ankommen-App: zu Leben und Arbeiten in Deutschland und Möglichkeiten Deutsch zu lernen





Online-Deutschkurse der Deutschen Welle


Angebote zum Deutsch lernen der Volkshochschulen in Deutschland

Zusatzinformationen