EU-Gleichbehandlungsstelle

Übersichtsstudie zu Vorteilen und aktuellen Herausforderungen bei der Inanspruchnahme der Arbeitnehmerfreizügigkeit in Deutschland

Im Auftrag der Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer hat Herr Prof. Dr. Baas eine Übersichtsstudie zur Erfassung des aktuellen Forschungsstands (Stand Februar 2019) zum Thema Arbeitnehmerfreizügigkeit in Deutschland verfasst, die ab sofort zum Download bereitsteht. 

Die Arbeitnehmerfreizügigkeit hat sich in den 50 Jahren ihres Bestehens zu einer der wichtigsten Errungenschaften der Europäischen Union entwickelt. Laut Eurobarometer unterstützen sie 89 Prozent der Deutschen. Sie wird zudem stark in Anspruch genommen, 827.000 EU-Bürgerinnen und -Bürger sind im Jahr 2017 nach Deutschland gewandert und 587.000 haben Deutschland wieder verlassen. Aus dieser Wanderungsdynamik ergeben sich erhebliche Vorteile für mobile EU-Bürgerinnen und -Bürger, die Volkswirtschaft und die Gesellschaft. Trotz des großen Erfolges steht die Arbeitnehmerfreizügigkeit häufig in der Kritik. So gibt es Befürchtungen über negative Folgen für einheimische Arbeitnehmerinnen und -Arbeitnehmer, EU-Bürgerinnen und -Bürger sind in verschiedenen Lebensbereichen dem Risiko der Ungleichbehandlung ausgesetzt und die Inanspruchnahme von Sozialleistungen bereitet Probleme. Diese im Auftrag der Gleichbehandlungsstelle für EU-Arbeitnehmerinnen und -Arbeitnehmer verfasste Studie, widmet sich den Erfolgen und der Kritik, sie gibt einen Überblick über aktuelle wissenschaftliche Publikationen zu den wichtigsten Themenfeldern und zeigt Forschungslücken auf.

Zusatzinformationen