Logo der Bundesregierung (Link zur Startseite)

EU-ArbeitenGleichgestellt – Ausgabe 3/2018

Liebe Leserinnen und Leser,

über 600.000 Bürgerinnen und Bürger aus der Europäischen Union nutzen jährlich die Arbeitnehmerfreizügigkeit, um nach Deutschland zu kommen. Die Arbeitnehmerfreizügigkeit ist ein hohes Gut, denn sie ermöglicht es, in allen 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union zu leben und zu arbeiten – unabhängig vom Herkunftsort.

Als Ihre Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration mache ich mich dafür stark, dass den Belangen und dem gesellschaftlichen Beitrag der EU-Bürgerinnen und Bürger in Deutschland Rechnung getragen wird. Und dazu gehört ein respektvolles Miteinander – sei es im alltäglichen Umgang oder am Arbeitsplatz.

"ArbeitenGleichgestellt" – der Titel dieses Newsletters unterstreicht es: Jede EU-Bürgerin und jeder EU-Bürger hat das Recht, unter denselben Bedingungen in einem anderen EU-Land zu arbeiten, wie die dort ansässigen Staatsangehörigen. Damit sind faire Arbeitsbedingungen verbunden – von der Einstellung, über die Entlohnung und berufliche Fortbildung bis zur Kündigung. Es geht aber genauso um einen diskriminierungsfreien Zugang zu Wohnraum und gesundheitlicher Versorgung.

Um die EU-Bürgerinnen und EU-Bürger in der Wahrnehmung ihrer Rechte zu unterstützen, leisten Tausende Beraterinnen und Berater unterschiedlicher Träger der Kommunen, Länder und des Bundes großartige Arbeit. Mir ist es ein Anliegen, diese wertvolle Arbeit zu unterstützen und so dazu beizutragen, dass "ArbeitenGleichgestellt" nicht nur ein Titel bleibt, sondern tagtäglich mit Leben gefüllt wird.

Brexit

Der EU-Austritt und die Folgen für Briten und andere EU-Bürger

Icon Brexit

Der Stichtag des Brexit rückt näher. Was bedeutet das für die Rechte der EU-Bürgerinnen und –Bürger – und insbesondere für britische Staatsangehörige?

mehr

Kindergeld

Elternteil lebt in einem anderen EU-Mitgliedstaat

Icon Kindergeld

Für die Kinder von Arbeitnehmern aus EU-Mitgliedstaaten besteht ein Anspruch auf Kindergeld. Er liegt nicht zwingend bei dem in Deutschland arbeitenden Elternteil.

mehr

Gesundheit

„Zanzu“ klärt auf: Mein Körper in Wort und Bild

Icon Gesundheit

Das Internet-Portal „Zanzu“ vermittelt Migrantinnen und Migranten Informationen zu sexueller Gesundheit. In mehreren Sprachen stehen einfache Erklärungen zur Verfügung.

mehr

Menschen mit Behinderung

Beratungsleitfaden für Migrantinnen und Migranten mit Behinderung

Icon Menschen mit Behinderung

Der Leitfaden bietet einen hilfreichen Überblick zu sozialrechtlichen Leistungen und zu aufenthalts- und behindertenrechtlichen Zugangsvoraussetzungen.

mehr

Familienleistungen

„Erklär-Filme“ zu Familienleistungen – in 7 EU-Sprachen verfügbar

Icon Familie

Die Kurz-Filme des Bundes-familienministeriums geben einen kompakten Überblick zu Familienleistungen in Deutschland.

mehr

Was ist….

….eigentlich „Scheinselbständigkeit“?

Icon Scheinselbständigkeit

Sie bezeichnen sich als Selbständige/r. Tatsächlich sind Sie einem Arbeitgeber gegenüber weisungsgebunden und stehen in einem Beschäftigungsverhältnis.

mehr

Impressum

Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer
Bundeskanzleramt

Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin

Kontakt

E-Mail:

internetpost@bpa.bund.de

Internet:

www.bundesregierung.de www.deutschland-kann-das.de

Falls Sie Ihren Newsletter abbstellen möchten:

Zur Abmeldung

Druckversion