EU-Gleichbehandlungsstelle

Antwort Direkt

Was ist eigentlich ProRecognition?

Beratungsstellen in den Außenhandelskammern bieten Fachkräften schon im Herkunftsland Informationen und Beratung zur Berufsanerkennung und zu weiteren Fragen einer möglichen Erwerbsmigration. Auch Kontakte zu Unternehmen als potentiellen Arbeitgebern werden hier schon gefördert.

ProRecognition ist ein Projekt im Bereich der Berufsanerkennung, das in der Federführung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) liegt und seit 2015 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

Ziel des Projektes ist es, interessierten Fachkräften schon im Herkunftsland die Möglichkeit zu bieten, sich über die Verfahren zur Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Berufsabschlüsse in Deutschland zu informieren und sich beraten zu lassen. Auch weitere Fragen, die im Zusammenhang mit der Erwerbsmigration stehen, können in den angeschlossenen Beratungsstellen geklärt werden: Wo kann ich Deutsch lernen? Welches Sprachniveau muss ich für meinen Job mitbringen? Welchen Visumantrag muss ich stellen und wie finde ich einen Job in Deutschland?

Die ProRecognition-Beratungsstellen sind in den Außenhandelskammern (AHK) in den EU-Mitgliedstaaten Italien und Polen, außerdem in Ägypten, Algerien, Indien, Iran und Vietnam angesiedelt. In diesem Jahr sind weitere Beratungsstellen in den AHK in Bosnien-Herzegowina, Brasilien und Kolumbien hinzugekommen. 

Über das Unternehmensnetzwerk, das die AHK bereitstellen, können direkt erste Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern geknüpft werden und erste Fragen zu fachlichen Anforderungen sowie zu den Einstellungskonditionen in Deutschland geklärt werden. 

Dass ein Bedarf besteht, zeigt die Bilanz der ersten Projektphase bis Ende 2019, in der fast 10.000 Beratungen in sieben Ländern durchgeführt wurden. ProRecognition ergänzt gezielt die vielfältigen Informationsmöglichkeiten des Portals Anerkennung in Deutschland und trägt mit dazu bei, dass die Anerkennungsverfahren in Deutschland beschleunigt werden und erfolgreich verlaufen. Die Projektförderung des BMBF wurde aufgrund der positiven Ergebnisse der ersten Projektphase bis zunächst 2023 verlängert.

Die Ansprechpartner der Beratungsstellen in den AHK sind über die folgenden Links zu finden: 
•    Italien
•    Polen
•    Ägypten
•    Algerien
•    Bosnien und Herzegowina
•    Indien
•    Brasilien
•    Iran
•    Kolumbien
•    Vietnam

Zusatzinformationen